Rome Travel guide Guía turística de Roma Guida informazioni Roma Guide de Voyage de Rome Roma Hauptstadt Information Tourismus Przewodnik turystyczny po Rzymie

Rom


 


Rom

Kapitolinische Museen
Die Kapitolinischen Museen befinden sich in dem Konservatorenpalast und im Palazzo Nuovo. Der Konservatorenpalast und der Palazzo Nuovo stehen auf dem Kapitoslplatz. Das Museum stammt aus dem 15. Jahrhundert, als Papst Sixtus IV. Rom mehrere Werke aus Bronze schenkte, die im Konservatorenpalast und auf dem Kapitolsplatz aufgestellt wurden. Diese Werke machen dieses Museum zum ältesten Museum der Welt. Im Konservatorenpalast befinden sich die Reste einer massiven Skulptur von Konstantin, die ursprünglich 12 Meter hoch war. In diesem Palast wird auch eines der bedeutendsten Symbole Roms ausgestellt, die Kapitolinische Wölfin, zu der im 15. Jahrhundert die Zwillinge hinzugefügt wurden. Dieses Werk sticht durch die Liebe zum Detail hervor, die besonders in dem Ausdruck der Augen der Wölfin, einem Ausdruck der Besorgnis, zu erkennen ist.

Ein weiteres bedeutendes Werk ist die nackte "Venere Esquilina" (Venus von Esquilin), die aus dem 1. Jahrhundert vor Christus stammt, mit ihrem sinnlichen und zierlichen Körper und einem nachdenklichen Gesicht. Auch die Skulptur "Galata Morente" (der Sterbende Gallier) ist ein beeindruckendes Werk von einem anonymen Künstler, der damit den Sieg von Attalos über die Kelten darstellen will. In der Pinacoteca Capitolina befinden sich sehr bekannte Werke von Tizian, Rubens, Caravaggio und Van Dyck.

Adresse: Piazza del Campidoglio 1 - 00186 Rom
Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag von 9:00 bis 20:00 Uhr; am 24. und 31. Dezember 9:00 bis 14:00 Uhr (die Kasse schließt eine Stunde früher)
Geschlossen: Montags, 25. Dezember, 1. Januar, 1. Mai

Museo Nazionale Romano - Palazzo Altemps
Der Palast Altemps ist eines der bedeutendsten Gebäude in Rom und einer der vier Standorte des Römischen Nationalmuseums. Im Palazzo Altemps befinden sich Skulpturen und Sammlungen von Kunstwerken, wie zum Beispiel die Sammlungen von römischen Adelsfamilien, die Sammlungen Brancaccio, Mattei, Boncompagni etc., sowie eine Sammlung von ägyptischen Werken. Das Museum beherbergt vorübergehend auch Ausstellungen und Konferenzen.

Adresse: Stadtviertel "Rione Ponte", Piazza di San Apollinare 44, in der Nähe der Piazza Navona.
Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag von 9.00 bis 19.45 Uhr
Geschlossen: Montags, 1. Januar, 25. Dezember

Museo Nazionale Romano - Palazzo Massimo
Der Palast wurde im späten 19. Jahrhundert und im Neorenaissance-Stil erbaut. Ursprünglich war es eine Jesuitenschule, heute ist der Palast Massimo einer der Standorte des Römischen Nationalmuseums, neben dem Palast Altemps, den Diokletiansthermen und der Crypta Balbi. Im Palast befinden sich verschiedene Sammlungen: Münzen, Juwelen, Bronzen und eine Mosaikausstellung. Die Sammlungen stammen aus dem 1.-5. Jahrhundert vor Christus. Außerdem sind hier Fresken von Villa della Farnesina und Villa di Livia zu sehen. Im unteren Stockwerk des Palastes kann die Münzsammlung besichtigt werden. Die Ausstellung zeigt die Entwicklung der Zahlungsmittel vom 7. Jahrhundert vor Christus bis hin zum Euro.

Außerdem befindet sich hier auch ein Teil der Sammlung vom Haus Savoyen. Aus den hier ausgestellten Werken sticht die „Schlafende Hermaphrodite“ hervor, eine zerbrechliche weibliche Figur mit männlichen Attributen, die zur Vereinigung von Hermes und Aphrodite (daher der Name) geboren wurde.

Adresse: Largo di Villa Peretti 1
Öffnungszeiten: 9.00 bis 19.45 Uhr
Geschlossen: Montags, 1. Januar, 25. Dezember.

Gallerie Borghese
Die Villa Borghese (Sitz der Gallerie Borghese) beherbergt antike Skulpturen, Reliefs und Mosaike aus der Zeit zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert. Unter den Künstlern, deren Werke hier ausgestellt sind, finden sich Caravaggio, Tizian (Himmlische und irdische Liebe), Antonello da Messina "Ritratto d'Uomo" (Porträt eines Mannes), Giovanni Bellini, Raffael, Correggio "Giovane con canestro di frutta" (Junger Mann mit Obstkorb), Gian Lorenzo, Bernini und Canova. Erwähnenswerte Statuen von Bernini sind zum einen "Apollo e Dafne" (1622-1624), eine Allegorie der Eitelkeit und der irdischen Freuden und zum anderen die "Ekstase der heiligen Theresa" (1646).

Einige der Skulpturen stammen aus der privaten Sammlung des Kardinals Scipione, der eine Leidenschaft für alte, moderne und Renaissancekunst hatte. Eines der hier ausgestellten Meisterwerke ist das Porträt von Paulina Borghese Bonaparte (Napoleons Schwester) mit dem Titel "Paulina Bonaparte come Venere Vincitrice" (Pauline als siegende Venus) von Canova (1807). Hier stechen auch die Skulpturen von Bernini hervor, die er im Auftrag des Kardinals gemacht hat. Bei diesen Skulpturen stellt der Künstler mit Kunstfertigkeit die Anmut und den Ausdruck der Figuren dar. Von Raffaels Werken ist das Gemälde "Deposizione" aus dem Jahr 1507 bemerkenswert. Camillo Borghese kaufte 1827 in Paris das berühmte Gemälde "Danae" von Correggio. Einige der hier ausgestellten Werke stammen aus Privathäusern, privaten Sammlungen, archäologischen Ausgrabungen etc.

Adresse: Piazzale Scipione Borghese 5, 00197 Rom
Tel. 06 8413979
Der Besuch muss im Voraus gebucht werden.
Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag: 8.30 bis 19.30 Uhr
Geschlossen: Montags, 1. Januar, 25. Dezember

Kunstmuseum Galleria Nazionale d'Arte Antica - Palazzo Barberini
Das Nationale Museum der Antiken Kunst befindet sich im ersten Stock des Palazzo Barberini. Hier werden Werke von italienischen und ausländischen Künstlern vom 16. bis 17. Jahrhundert in chronologischer Reihenfolge ausgestellt.

Der Palast wurde im 17. Jahrhundert erbaut. Das majestätische quadratische Treppenhaus ist von Bernini, während das spiralförmige Treppenhaus von Borromini ist. Einige der wichtigsten Gemälde in dieser Galerie sind die "Madonna col Bambino" von Filippo Lippi, "La Fornarina" von Raffael, "Giuditta e Oloferne" von Caravaggio, in dem die Gewalt sehr gut dargestellt ist. Bemerkenswert sind auch die Räume und ihre Gestaltung sowie die Gemälde wie das riesige Gemälde "Trionfo della Divina Provvidenza" (Triumph der göttlichen Vorsehung) von Pietro da Cortona, ein Gemälde im Barockstil, in dem sich die dekorative Kunst von selbst durch die Verschmelzung der Perspektive, von unten nach oben schauend, mit der ausgefeilten Helldunkelmalerei erneuert. Weitere hervorragende Werke von Tintoretto, Tizian und El Greco sind hier zu sehen.

Adresse: Via delle Quattro Fontane, 13 00184 Rom
Tel. 06 4824184
Öffnungszeiten: Montags geschlossen
Dienstag-Sonntag von 8.30 bis 19.30 Uhr
Geschlossen: 1. Januar, 25. Dezember


nach oben

nächste  

Haftungsausschluss: Wir haben versucht diese Internetseite so exakt wie möglich zu gestalten, doch sie ist "wie sie ist" und wir lehnen jegliche Verantwortung für durch diese Informationen hervorgerufene Verluste, Schäden oder Unannehmlichkeiten jeglicher Art ab.


 

Spanischkurse in Spanien
    Spanischkurse in Spanien  


Karten von Roma
 in größer sehen 

Einleitung | Geschichte Roms | Hilfreiche Information | Karten von Rom | Das Wetter in Rom | Transportmittel

Denkmäler vin Rom | Museen in Rom | Nachtleben von Rom | Der Vatikan | Restaurants in Rom